Ortsversammlung 19-2_1

AKTUELL im November 2019: 

Neue LINKS zu hoch interessanten, anschaulichen Video-Vorträgen von Professor Volker Quaschning, Ingenieurwissenschaftler für Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Berlin:

https://www.youtube.com/watch?v=E17p5Zj_hiw 

https://www.youtube.com/watch?v=tR95eD2ZuAU

Professor Quaschning hat übrigens noch etliche weitere Videos zur Thematik Klimawandel/Energiewende ins Netz gestellt!

LINK zu seiner Homepage: https://www.volker-quaschning.de/index.php

Dazu eine Buchempfehlung von Josef Wittmann: Quaschning_1  Vergrößerung

Hier noch LINKS zu zwei Beiträgen zur Stromtrassen-Thematik, zwar etwas älter aus dem Jahr 2014, aber höchst aufschlussreich und mit sehr guten Argumentationshilfen:

https://www.youtube.com/watch?v=zrlRb3rbIno

https://www.youtube.com/watch?v=b3DKwW4dxH8

 

AKTUELL im Oktober 2019:

BI-Okt.-Plakat_1

Info-Plakat der BI´s zur Bewältigung der Energiewende (bitte anklicken)

 

 

 

AKTUELL im September 2019: 

Protestkreuze (Spende erbeten) und Protestwesten ( für jeweils 10 Euro) sind bei Oliver Hetzel abzuholen

 

Brief von Bundesinnenminister Horst Seehofer an die BI-Dietfurt:  Brief 

 

Neue LINKS:

https://www.br.de/nachrichten/bayern/irritation-um-stromtrassenbau-kommt-die-abgesagte-p44-doch,RbrNGRC

https://www.br.de/mediathek/video/jetzt-red-i-11092019-streit-um-die-stromtrassen-wie-schafft-bayern-die-energiewende-av:5d416cad1f300600130d23f2

https://www.br.de/mediathek/video/jetzt-red-i-11092019-diskussion-im-web-streit-um-die-stromtrassen-teil-2-av:5d79f6f57c69d4001ac8ab81

 


Weitere Bürgerinitiativen gegründet:

https://www.nordbayern.de/region/neumarkt/klare-position-in-wappersdorf-gegen-juraleitung-1.9178530

https://www.nordbayern.de/region/neumarkt/juraleitung-auch-muhlhausen-gibt-kontra-1.9189501

Am Montag, 19. August, ist Hubert Aiwanger, seit November 2018 stellvertretender Ministerpräsident von Bayern sowie Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, nach Mühlhausen zu einem Gespräch mit Bürgermeistern und Vertretern von BIs aus der Region gekommen. Hier LINKS zu den Berichten dazu im DONAUKURIER und in der Mittelbayerischen

https://www.donaukurier.de/lokales/beilngries/dietfurt/DKmobil-Aiwanger-macht-Trassengegnern-Hoffnung;art394147,4290500

https://www.mittelbayerische.de/region/neumarkt-nachrichten/aiwanger-stellte-sich-den-trassengegnern-21102-art1818277.html

 

HINWEISE:

1. In der Wochenzeitung "DIE ZEIT" vom 15. August 2019 ist ein hoch interessanter Artikel von Claudia Kemfert abgedruckt! 

Sie ist die Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance in Berlin.

                   Titel des ZEIT-Artikels: "Falsch verkabelt"  Ein erhellender Abschnitt im Artikel lautet:

"Schon jetzt wird viel Windenergie im Norden produziert, in Zukunft noch mehr. Gleichzeitig sind nördlich der Main­linie die            meisten Kohlekraftwerke im Einsatz. Durch den Kohleausstieg werden diese im kom­menden Jahrzehnt abgeschaltet. Da dürfte der Netzbedarf netto in etwa gleich bleiben - wenn man nicht still und heimlich den Kohleausstieg weiter verschleppen will oder plant, eins zu eins Kohle durch Gas zu ersetzen, was auch den Klimazielen widerspräche. Vor allem aber braucht man keine neuen, ausgebauten Netze, um überschüssige Windenergie nach Süddeutschland zu leiten, wie es im­mer heißt. Denn selbst wenn man den Ausbau der Wind­energie in Norddeutschland bis 2030 verdoppeln würde, ließe sich damit noch nicht einmal der Strombedarf in Norddeutschland decken - jedenfalls nicht, wenn man bis dahin wie notwendig und versprochen aus der Kohle aussteigt. Also: Wenn man es mit den Klimazielen ernst meint und das Ausbautempo beibehält, wird es gar keinen Stromüberschuss im Norden geben, der in den Süden transportiert werden könnte!"

 

2. Interessanter Artikel zu einer innovativen STROMSPEICHER-Möglichkeit:

    https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/technik/die-wasserbatterie-im-hambacher-loch-16328424.html


Der Sprecher unserer BI, Oliver Hetzel, war wieder einmal unermüdlich aktiv. Hier die Neuigkeiten:

  • Bedruckte Warnwesten sind bestellt.
  • Auch Banner wurden bestellt; sie müssten in KW 34 verfügbar sein.
  • Es wurde Holz für vorerst 100 Trassenkreuze gespendet. Es ist bereits fertig zugeschnitten, für 25 Kreuze wurde Farbe besorgt.
  • Am Freitagnachmittag wurden die ersten Protest-Kreuze im Garten vom Oliver gestrichen: Fotos
  • BI-Streichen 1_1
  • Wer kann/will beim Streichen helfen?!    Beim Oliver melden!

Protest-Kreuze gelb-rot streichen

Karten, Fotos etc.

 

  • Das Neueste vom Oliver im Originalton:

Ich war heute (d. h. am Sonntag) bei der Gründungsveranstaltung unseres neuen Deckels. Wir haben heute zusammen mit den BI Büchenbach, Dietfurt, Leimburg, Pollanten, Rohr (bei Schwabach), Sondersfeld, Sulzbürg, Wappersdorf und Winterzhofen die „Bürgerinitiativen gegen die Juraleitung" gegründet. Hier werden jetzt regelmäßig Aktionen abgesprochen. Ferner haben wir so einen größeren Aktionsradius und können uns untereinander austauschen. Ich hoffe, ich habe hier in aller Interesse gehandelt. 

 

Hier noch ein bemerkenswerter Brief des Neumarkter Landrats Willibald Gailler an den zuständigen Bayerischen Staatsminister Hubert Aiwanger

Brief


LINKS zu sehr interessanten TV-Sendungen und Zeitungsinterviews:

 

TV-Interview mit Josef Hasler, dem Vorstandschef der N-ERGIE (Stadtwerke Nürnberg), einem Mann, der weiß, wovon er spricht - und das klar und verständlich:

www.frankenfernsehen.tv/mediathek/video/fextra-dezentrale-stromerzeugung/

 

Sehr gutes Zeitungsinterview mit Josef Hasler:

www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/wirtschaft/detailansicht-wirtschaft/artikel/die-bestehenden-leitungen-reichen-voellig-aus.html#topPosition

 

Weitere LINKS zu TV-Sendungen zum Thema Energiewende/Stromtrassen:

https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-streit-um-neue-stromtrassen-100.html

https://www.br.de/br-fernsehen/programmkalender/ausstrahlung-619388.html

Interessante „UNKRAUT“-Sendung zum Thema Energiewende im Bayer. Fernsehen am 29.07.2019:

https://www.br.de/mediathek/video/unkraut-29072019-der-weg-ist-noch-weit-neuer-schwung-fuer-die-energiewende-av:5d076976d9a41500190a7d6d

Noch ein Link zum - jedoch z. T. doch anspruchsvollen - Vortrag von Prof. Lorenz Jarass an der Hochschule Karlsruhe im März 2015:

http://www.jarass.com/home/de/energie/anhoerungen-und-vortraege/1254-welchen-stromnetzausbau-erfordert-die-energiewende


28. Juli 2019: Eine friedliche Demo mit optimalem Ausgang - Schreiben an Horst Seehofer

 

Dietfurtdemo_1Das hatten die demonstrierenden Gegner der Juraleitung P53 nicht erwartet: Beim politischen Frühschoppen der Dietfurter CSU im Volksfestzelt stellte sich Bundesinnenminister Horst Seehofer klar und eindeutig hinter die Bürgerinitiative und sicherte ihr volle Unterstützung zu. 

Schon am Eingang zum Festplatz erwartete ihn  eine große Anzahl von  Trassengegnern in ihren gelben Warnwesten mit Trassenkreuzen und Plakaten – natürlich die meisten aus Dietfurt, aber zum Beispiel auch aus Pollanten, Kottingwörth, Mühlhausen, Raitenbuch, Wallnsdorf und Winterzhofen. Seehofer stieg sofort aus seinem Wagen und suchte zur positiven Überraschung der Demonstranten das Gespräch mit ihnen. Bernd Mayr, der Sprecher der Dietfurter Bürgerinitiative, überreichte dem Minister ein Schreiben „Kostenoptimierung bezüglich der Stromtrasse P53“, das wir mit Erlaubnis der BI Dietfurt hier veröffentlichen (siehe den LINK nach dem Text).

In seiner Rede im Festzelt ging Seehofer sofort auf die Stromtrasse ein, und zwar mit Worten, die alle aufhorchen ließen: Er wolle sich mit ganzer Kraft dafür einsetzen, „dass die Trasse nicht kommt". Tosender Applaus der „Gelbwesten“ war die Folge. „Wir werden in Kontakt bleiben", versprach der Bundesinnenminister. Die friedlich, aber entschlossen auftretenden Bürgerinitiativen gäben laut Seehofer „ein gutes Beispiel, wie man für seine Interessen eintreten sollte“.

 

Bürgerinitiative Schreiben an Horst Seehofer als PDF zum Download


27. Juli 2019: DONAUKURIER-Artikel von J. Wittmann:

 

DK-Artikel vom 27. Juli mit rot eingefärbten Textstellen, die von der Redaktion nicht veröffentlicht wurden


26. Juli 2019: Offener Brief an die TenneT

 

Offener Brief (E-Mail) von Elisabeth Wittmann an die TenneT


25. Juli 2019: Bürgerinitiative in Kottingwörth gegründet

 

Ortsversammlung 19-2_1Kartenausschnitte und Fotomontagen und Foto vom Führungsgremium

Am Ende der Orstsversammlung im Forster-Saal am Donnerstagabend, 25. Juli, wurde eine Bürgerinitiative gegründet. Sie will die Jurastromtrasse P53 gänzlich verhindern. An der Versammlung nahmen ca. 65 Frauen und Männer aus Kottingwörth, Amtmannsdorf, Grögling, Leising und vom Eichlhof teil. Der Initiative gehören derzeit 51 Mitglieder an.

Nähere Informationen werden in der Presse und auch hier veröffentlicht.

Als Sprecher der Interessengemeinschaft fungiert Oliver Hetzel. Außerdem haben sich Monika Dedio, Norbert Pfister aus Amtmannsdorf, Brigitte Frauenknecht, Jürgen Schmid, Rosemarie Rößek, Matthias Hudalla, Angelika Kiesling vom Eichlhof, Sven Keilig und Helmut Hauber spontan bereit erklärt, im Führungsgremium der BI Kottingwörth mitzuarbeiten (siehe Foto mit Nikolaus Aurbach aus Pollanten (ganz rechts).

Wer sich der Bewegung noch anschließen will, sollte sich bei ihm melden, auch unter seiner E-Mail-Adresse  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Je mehr sich beteiligen, desto glaubwürdiger und erfolgreicher!

 

 

 

 

   
© www.kottingwoerth.de